GeBiKuS fördert Integration und friedliches Zusammenleben von Menschen mit unterschiedlichem sozialen, kulturellen und ethnischen Hintergrund. Dabei sollen Herkunft und Religion keine Rolle spielen.

Unser Ziel: Zusammen leben und arbeiten in Normalität.

Der Integrationsprozess ist ein fließender Übergang vom Neuankömmling zum voll integrierten Mitbürger. Kinder und Enkel der Menschen, die vor Jahrzehnten nach Deutschland gekommen sind, haben vielfach die Integration längst vollzogen, sie fühlen sich hier verwurzelt. Einige aber stehen noch am Anfang, sie sind hier geboren, aber noch nicht angekommen. Auch sie können Fuß fassen und ihre Kompetenzen entwickeln. Unser Angebot steht allen offen.
Ein Mittel, Integration zu erreichen, ist Bildung, deshalb setzt GeBiKuS da einen Schwerpunkt.

Für Jugendliche steht der Übergang in ein selbst verantwortetes Leben an, das sie erfolgreich gestalten sollen. Kompetenzerleben, Stärkung der Problemlösungskompetenz und die Vermittlung konkreter Fähigkeiten sollen sie dabei unterstützen. Wir legen Wert auf sichtbaren Erfolg, damit die Teilnehmer den Wert von Bildung und Ausbildung verstehen. Wir unterstützen

  • (Berufs-)Ausbildung
  • soziale Partizipation und soziales Lernen
  • Entfaltung von Potenzial und Perspektiven.
  • Es gibt offene Lehrstellen, und es gibt Jugendliche, die einen Ausbildungsplatz suchen. Wir bringen sie zusammen: Fachlich, sozial, örtlich. Keiner soll verloren gehen – wir brauchen alle.

Wir sind gegen Gewalt, Ausgrenzung, Radikalisierung und ein  Auseinanderfallen der Gesellschaft. Unter Integration verstehen wir:

  • Beherrschung der deutschen Sprache
  • Anerkennung der Werte dieser Gesellschaft.

Die Bundesrepublik Deutschland verfügt über ein gutes Bildungssystem. In den vergangenen Jahrzehnten haben sich Parallelgesellschaften gebildet. Hier sind wir dafür, zu fördern, aber auch viel mehr zu fordern.